Wer hat Anspruch?

Einen Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungspaket haben alle Kinder bis 25 aus Familien, die Hartz IV, Wohngeld und/oder Kinderzuschlag beziehen.Im Landkreis Harz haben rund 9.500 Kinder aus Familien, die Leistungen zur Grundsicherung von der KoBa erhalten, Anspruch auf die Förderung durch das Bildungspaket. Dazu kommen schätzungsweise 2.500 Kinder, die Kindergeldzuschlag, Wohngeld oder Sozialhilfe bekommen. Insgesamt könnten also rund 12.000 Kinder und Jugendliche im Landkreis Harz vom Bildungspaket profitieren, doch noch nicht alle Eltern nutzen das Angebot.

Familien mit geringem Einkommen sollten deshalb auf jeden Fall prüfen, ob ihre Kinder Anspruch auf Unterstützung aus dem Bildungs- und Teilhabepaket haben.

Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 25 Jahren, deren Eltern oder sie selbst Empfänger von Hartz IV-Leistungen, Sozialhilfe, Kinderzuschlag oder Wohngeld sind, können die zusätzlichen Hilfeleistungen erhalten. Für Leistungen zur gesellschaftlichen Teilhabe liegt die Altersgrenze bei 17 Jahren.

Die Leistungen für Bildung und Teilhabe erhalten auch Personen, die in einem Haushalt mit Personen zusammenleben, mit denen sie nur deshalb keine Bedarfsgemeinschaft bilden, weil diese aufgrund des zu berücksichtigenden Einkommens oder Vermögens selbst nicht hilfebedürftig sind.

Die Unterstützung aus dem Bildungspaket muss beantragt werden. Zuständig ist die KoBa Harz. Da nicht jede Familie jede Unterstützung braucht, gibt es für jede Leistung ein Extra-Antragsformular.